Details in diesem PDF Dokument zum herunterladen:

Titel Dateiname Typ Grösse
Corona-Monitoring-Langzeitrisiken-2-002-.pdf Corona-Monitoring-Langzeitrisiken-2-002-.pdf application/pdf 3,26MB

Die Schnellverfahren der Zulassung der neuartigen mRNA-Impfung verhinderten die Analyse der Langzeitrisiken. Umso wichtiger wäre nun eine seriöse Aufarbeitung der statistischen Daten:

• Negative Ergebnisse:

Die statistischen Daten weisen für die erste Hälfte des Jahres 2022 in der Schweiz

durch folgende Fakten auf erhebliche negative Langzeitwirkung der mRNA-Impfung hin.

o erhöhte Sterblichkeit

o erhebliche Zunahme der psychischen Erkrankungen insbesondere bei Jugendliche

o eine um etwa 15% erniedrigte Geburtenrate von Januar bis Mai 2022

• Verpasste Chancen:

Die Statistik der durch Corona verursachten Todesfälle weist auf die verpasste Chance hin, die Infektion durch die statistisch ausgewiesene erfolgreiche alternative Therapie mit CDL-Lösung zu heilen.

• Notwendigkeit von Alternativen:

Nicht nur die exorbitanten Kosten sondern auch die erschreckende Zahl von statistisch ausgewiesenen Vorfällen mit Verdacht auf Nebenwirkung der mRNA-Impfung zeigen, dass ein Ausweichen auf Alternativen ernsthaft in Betracht gezogen werden muss.

• Gleichschaltung der Presse mit den Interessen der Pharmalobby:

Angesichts der massiv angestiegenen Sterblichkeit in der Altersgruppe 80+ in zahlreichen deutschen Landeskreisen während den ersten zwei Monaten der Impfung und der Unwissenschaftlichkeit der Widerlegung der Fruchtbarkeits-Risiken im Deutschen Ärzteblatt vom 26.01.2021 ist das Pochen der renommierten NZZ vom 27.8.2022/S. 16 auf die „wissenschaftliche Evidenz“ der Risikolosigkeit für die Fruchtbarkeit durch die Corona-Impfung Ausdruck der Gleichschaltung der Presse mit den Interessen der Pharma-Lobby!

• Diskriminierung von alternativen Lösungen:

Angesichts der statistisch ausgewiesenen Erfolge der CDL-Therapie ist das Verhalten der Presse diskriminierend.